Shut Down

Bis auf weiteres keine öffentliche Meditation oder

Veranstaltungen mehr

Impfung für den Geist

In der jetzigen Situation können uns klare Einsichten helfen, mit dieser besser umzugehen. Vor allem sind diese dazu geeignet, nicht in Angst zu verfallen und damit den Kopf in den Sand zu stecken.
Um eine klare Sicht zu bekommen, können die so genannten "Fünf Kontemplationen" oder fünf Gedanken sehr hilfreich sein.
Man kann sich diese Gedanken täglich machen, im Stillen, für sich selbst. Für eine kurze oder eine längere Zeit. Diese Gedanken berühren etwas, das einfach geschieht. Immer und überall. Ohne Unterschied zwischen den Menschen. Die uns zeigen, was tatsächlich geschieht.
Und da wir ja nun für uns selbst sein sollen, auch im Stillen, sind diese Gedanken, sind diese Kontemplationen ideal dazu geeignet, uns geistig zu „impfen“ für das, was gerade geschieht.

Die fünf Kontemplationen oder Gedanken sind:


Es ist meine Natur, alt zu werden.
Wenn ich alt werde möge ich damit in Frieden sein.

Es ist meine Natur, krank zu werden.
Wenn ich krank werde möge ich damit in Frieden sein.

Es ist meine Natur zu sterben.
Wenn ich sterbe möge ich damit in Frieden sein.

Alles, was mir wertvoll ist und jeder, den ich liebe wird sich von Natur aus  verändern und vergehen.
Wenn dies geschieht möge ich damit in Frieden sein.

Mein einziger Besitz ist die Wirkung meiner Taten in Körper, Rede und Geist. Ich bin Erbe dieser Taten. Ich bin aus diesen Taten geboren und werde in diese geboren. Sie sind meine Bestimmung. Sie sind meine Zuflucht.
Deshalb übernehme ich Verantwortung für mein eigenes Handeln, vermeide negatives Tun, fördere heilsames und strebe danach, in Frieden mit mir und anderen zu leben.


Buddhatexte 

 

 "Buddhatexte"    eine Sammlung von ausgewählten Belehrungen des Buddha mit Gedanken und Kommentaren von Uwe Spille



Das  buddhistische Zentrum Lantwattenstraße  in  Villingen  wurde im Jahr 2006 von Sangye Nyenpa Rinpoche (Bild) gegründet.  Der  von  ihm  gegebene  Name

"Lhundrup Shenphen Ling" heißt aus dem tibetischen übersetzt "Raum zum spon- tanen Nutzen für andere"  und bietet wöchentlich die Geleg- enheit  zur Meditation und dem Studium der buddhistischen Lehre.  

 

 

 

Uwe Spille und Ariane Will (siehe auch Kontakt) leiten das Zentrum. 

 

 

Aktualisiert am 5. Februar 2020

 

82126